Startseite     Beratung     Forum / Chat    Suche  
verkleinern  zurücksetzen  vergrößern  Seite drucken
Informationen für Kinder und Jugendliche

Du befindest Dich hier: Startseite | Kinder und Jugendliche | Was ist ALS?


Was ist ALS?


 Hampelmann

Für jüngere Kinder

Wenn Du noch nicht so gut lesen kannst oder Dir der Text unten zu lange ist, haben wir eine einfachere Erklärung für Dich:

Hast Du schon mal einen Hampelmann gesehen? Damit der sich bewegen kann, sind seine Körperteile durch Schnüre verbunden. Wenn die Schnur kaputt ist, klappt das nicht mehr. So ähnlich ist es bei ALS: Die Nerven, die die Bewegung eines Menschen steuern, sind wie die Schnüre. Diese Nerven gehen bei ALS kaputt.

Damit Du Dir das besser vorstellen kannst, haben wir hier eine Bastelanleitung für Dich.

Hampelmann-Bastelanleitung zum Herunterladen (PDF)

Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) ist eine Erkrankung, bei der die Nerven, die die Bewegung der Muskeln steuern, allmählich zugrunde gehen. Diese Nerven heißen in der medizinischen Fachsprache „Motoneurone". Deshalb kann es auch sein, dass ein Arzt oder eine Ärztin gesagt hat, dass eine „Motoneuronerkrankung" vorliegt.


Was sind Motoneurone?

Es gibt zwei verschiedene Arten von Motoneuronen:

  • Das erste oder obere Motoneuron liegt im Gehirn und steuert absichtliche Bewegungen. Wenn diese Motoneurone krank sind, führt das dazu, dass die Spannung im Körper sehr hoch ist (das nennt man Spastik) und Bewegungen nicht mehr ausgeführt werden können.
  • Das zweite oder untere Motoneuron liegt überwiegend im Rückenmark. Wenn es geschädigt ist, führt es zu Kraftverlust und dazu, dass Reflexe nicht mehr funktionieren.

Bei ALS ist es so, dass beide Arten Motoneurone geschädigt sind. Meist fängt es bei einer Art an und greift dann auf die zweite über. Es gibt noch einige wenige andere Motoneuronerkrankungen, die jedoch auch sehr selten vorkommen.

Und was haben die Nerven mit den Muskeln zu tun?

Wenn die Nerven die Muskeln nicht mehr zu Bewegungen anregen, werden die Muskeln immer schwächer.
Du kannst Dir das ein bißchen vorstellen wie beim Computer: wenn der Bildschirm und der eigentliche Computer ok sind, aber das Verbindungs- oder das Stromkabel kaputt sind, dann geht gar nichts mehr.
Bei einem Mensch mit ALS ist es allerdings doch etwas anders: es passiert nicht plötzlich, sondern allmählich. Am Anfang kann es sein, dass ein Muskel am Bein schwächer wird und man deswegen öfters stolpert. Oder dass der Daumenmuskel schwächer wird und man deshalb Sachen nicht mehr gut halten kann. Oder dass im Mund-Hals-Bereich Muskeln abnehmen und man deswegen anders spricht oder sich schnell verschluckt.
Du merkst: ALS hat viele Gesichter. Bei jedem Mensch verläuft sie anders. Deshalb denk immer daran: was Du hier liest, kann, muss aber nicht, zutreffen bei dem Menschen mit ALS, den du kennst!

Allen Erkrankten gemeinsam ist, dass sie wissen, dass diese Erkrankung Einschränkungen für sie bringen und ihr Leben begrenzen wird. Das ist für alle, auch die Familienmitglieder, den Freundes- und Kollegenkreis, schwer.
Auch für Dich. Wir wollen Dich auf Deinem Weg begleiten.

Allen Erkrankten gemeinsam ist, dass sie wissen, dass diese Erkrankung Einschränkungen für sie bringen und ihr Leben begrenzen wird. Das ist für alle, auch die Familienmitglieder, den Freundes- und Kollegenkreis, schwer.

Auch für Dich. Wir wollen Dich auf Deinem Weg begleiten.


Spenden     Mitglied werden     Sich engagieren     Impressum     Datenschutz     DGM  
© 2011 DGM